Logo


Grauguss

Gusseisen mit Lamellengraphit GJL (GG)

Entsprechend der chemischen Zusammensetzung und der Abkühlungsgeschwindigkeit entstehen während der Erstarrung Graphitlamellen verschiedener Größe und Anordnungen. Da bei vorgegebener Gestalt des Gussstückes nur wenig Einfluss auf die Abkühlungsgeschwindigkeit genommen werden kann, muss die Qualität im wesentlichen über die chemische Zusammensetzung eingestellt werden.

Normung

Gusseisensorten bei denen die Zugfestigkeit von Bedeutung ist, sind in sechs Sorten mit steigender Festigkeit von jeweils 50 N/mm2 genormt. Z.B. EN-GJL 100 (GG- 10) ist ein Gusseisen mit Lamellengraphit,
Rm = 100 bis 200 N/mm2

Gusseisen kann auch nach der Härte geordnet werden, wenn Gussteile auf Verschleiß beansprucht werden. Auch hier gibt es sechs Sorten mit Brinellhärte zwischen 155 bis 255 HB. Z.B. EN-GJL-HB 215 bedeutet Gusseisen mit Lamellengraphit und maximaler Brinellhärte von 215 HB

Verwendung

Kurzname
Werkstoff-Nr.

Bisheriger

Kurzname

Zugfestigkeit

Rm = N/mm2

Eigenschaften,

Verwendung

EN-GJL-150
EN-JL1020
GG-15

150 bis 250

Teile für höhere Beanspruchung; Hebel, Lagergehäuse

EN-GJL-200
EN-JL1030
GG-20

200 bis 300

EN-GJL-250
EN-JL1040
GG-25

250 bis 350

Wärmebeständige und druckdichte Teile

EN-GLJ-300
EN-JL1050
GG-30

300 bis 400

Teile mit hoher Beanspruchung; Lagerschalen, Turbinengehäuse
EN-GLJ-350
EN-JL1060
GG-35

350 bis 450